Traurig und zurück gelassen

Emma ist ein ganz dringender und trauriger Notfall: Seit Jahren lebt sie in einem Canile, wenn man das überhaupt „leben“ nennen. So lange sie mit Salvo zusammen in einer Box war und regelmäßig von einer Tierschützerin besucht wurde, hatte sie genügend Lebenskraft um die Trostlosigkeit in Betonmauern zu bewältigen. Das ist schon länger her. Inzwischen ist Salvo nicht mehr bei ihr und die Tierschützerin blieb von heute auf morgen weg.
Als Dragana auf die tapfere, ehemals sehr schöne Rassehündin aufmerksam wurde, war Emma schon abgemagert und sehr geschwächt. Nun kümmert sich Giovanna neben all ihren anderen Schützlingen verstärkt um diese zarte Hündin, die so lange schon darauf wartet Wärme und Zuwendung zu erfahren. Und es ist unglaublich, wie die wenige Aufmerksamkeit, die sie nun genießt, Emma förmlich aufblühen lassen. Es ist so als hätte sie wieder neue Hoffnung geschöpft. Und diese Hoffnung teilen wir mit ihr, denn wir können uns sehr gut vorstellen, dass diese zauberhafte Hündin genau den oder die Menschen findet, die sie mit ihrer ruhigen und bescheidenen Art glücklich macht. Eine junge Familie mit kleinen Kindern ist eher nicht das, was Emma sucht. Eher sind es Menschen die in ihrem Wesen ähnlich sind, vielleicht schon etwas älter, vielleicht Menschen, die selber Verluste verkraften mussten und sich infolgedessen zurückgezogen haben? Wärme, Ruhe und Zärtlichkeit wird das Band dieser Beziehung sein.

Emma 2

Emma 2

Emma 1

Emma 1