NOTFALL
Name: Morgana
Rasse: Mix
Alter: geboren Dezember 2020
Geschlecht: weiblich
Größe: 53 cm / 23 kg
Kastriert/Sterilisiert: weiblich / sterilisiert
Aufenthalts Ort / Land: Italien

Beschreibung

Morgana und ihre beiden Schwestern verbrachten ihr bisheriges Leben eingesperrt  in einer Steinbox im canile.
Ihr einziger Trost  in dieser schlimmen Umgebung war, dass sie nicht allein waren , dass sie sich hatten– sich gegenseitig Halt und Schutz gaben.
Jedoch fanden Morganas Schwestern ein Zuhause – Morgana blieb allein zurück.
Die arme Hündin versteht nicht , warum ihre Schwestern  nicht mehr da sind – warum sie allein zurückbleiben muss ……..
Wie soll sie allein in dieser schrecklichen Umgebung überleben ?
Das wird sie nicht – sie wird vor Verzweiflung, Angst  und Einsamkeit sterbe

Wer hilft Morgana?

Wer hat einen Platz frei und kann sie aufnehmen ?

Es ist sehr dringend .

Wenn man glaubt, es geht nicht mehr schlimmer….

Es ist einfach schrecklich, es treibt einem die Tränen ins Auge und macht gleichzeitig wütend….

Morgana ist einer der vielen lieben betroffenen Fellnasen, denen ein großes Unheil droht.

Ein Unheil, bei dem es um Leben und Tod geht.

„eingefangene Hunde, in enge rostige Käfige gesperrt bis zu ihrem Tod, , schmutziger Boden aus bröckelnder Beton mit Löchern …. und dennoch, ein Raum, der Sicherheit gibt über Jahre. Die Hunde sind nicht alleine eingesperrt, sondern zu zweit oder mehreren, sie trösten einander, sie leider nicht allein ………….

Die Gemeinden sind gesetzlich verpflichtet dafür zu zahlen. Sie tun es nicht. Sie schicken alle 2 bis 3 Wochen Arbeiter in das Massenlager, die dann 10 bis 20 Hunde  auf ihre Ladefläche werfen und in einen stillgelegten Steinbruch fahren, dort werden die Hunde, ob alt, krank, blind oder Welpen von der Ladefläche gestoßen und fallen auf die Straße, orientierungslos, hilflos, voller Angst, verletzt. Die ersten werden von den Arbeitern gleich überfahren. Wenn sie tot sind, ist es ein gnädiger Tod. Die anderen irren herum ohne Wasser in den Felsen, fallen in die Felsspalten, liegen dort tief und unerreichbar mit zerschmetternden Gliedern und Wirbeln, schreien vor Schmerzen Stunde um Stunde bis sie nur noch wimmern und dann  still sind. Von dort ist noch nie ein Hund zurück gekehrt.

Als die Tierschützer jetzt zufällig zu einer Beladung hinzu kamen, versuchten sie die Tiere zu retten, es gelang nur z.T.  Sie riefen uns alle auf zu helfen.
Wir wissen nun, welche Hunde für die nächste  Deportation ausgesucht sind.

Wir brauchen Ihre Hilfe: Rettungspatenschaften  – Pflegestellen – Adoptionen. Helfen Sie bitte diesen armen Tieren!

Katzenverträglich: unbekannt
Ansprechpartner: Frau Gerlinde Kolubka

Weitere Hunde